Schwangerschaftsfabeln


Schwangerschaftsfabeln
Schwangerschaftsfabeln

1) Wenn ein Paar bei der Zeugung eines Babys Probleme hat, muss der Mann lockere Unterwäsche tragen.

Das ist wahr, laut einer Studie ""Enge Unterwäsche und Spermaqualität"". Von enger Unterwäsche - und auch von heißen Bädern und Saunen - wird abgeraten, wenn Sie ein Kind zeugen wollen, weil diese die Testikeltemperatur erhöhen, bis zu einem Punkt, an dem die Spermaqualität negativ beeinflusst wird.

2) Inwendiges Spülen der Vagina nach dem Sex erschwert die Konzeption.

Auch das ist wahr. Das Duschen nach dem Sex kann es bis 30% schwieriger machen, ein Kind zu zeugen. Laut einer Untersuchung im American Journal oder Public Health wird die Schwangerschaft in vielen Fällen bei Frauen verhindert, die direkt nach dem Sex ihre Vagina gut waschen. Siehe auch die englischsprachige Veröffentlichung.

3) Schwangere Frauen müssen Kontakt zu Menschen vermeiden, die kurz zuvor Windpocken hatten.

Teilweise wahr. Frauen, die schwanger werden wollen, müssen den Kontakt, nachdem sie selbst eine Windpocken-Impfung erhalten haben, um vier Wochen verschieben. Schwangere Frauen sollten auch keinen Kontakt zu jemandem haben, der kürzlich (die letzten 28 Tage) geimpft wurde. Unter Kontakt verstehen wir jeden, der bei Ihnen im Haus lebt, aber auch jeden, womit Sie körperlichen Kontakt haben, z.B. Sex. Es gilt nicht für Freunde und Kollegen. Siehe die englische Studie hier.

4) Ein Mann kann eine Frau nicht schwanger machen, wenn er keinen Orgasmus hatte.

Nicht wahr. Es ist vielleicht unwahrscheinlich, aber sicher nicht unmöglich. Männer scheiden vor dem wirklichen Orgasmus ein kleine Menge Sperma aus. Dieses Sperma kann auch Samenzellen enthalten, die eine Frau schwanger machen können.

5) Sie können nicht schwanger werden, wenn Sie nur an den `sicheren Tagen` einer Frau Sex haben.

Nicht wahr. Der menstruale Zyklus ist bei jeder Frau unterschiedlich. Es ist fast nicht möglich, vorauszusagen, welche Tage wirklich sicher sind. Sperma kann mehrere Tage in einer Frau überleben, also sogar wenn ein Paar mehrere Tage vor der Ovulation Sex hat, besteht die Möglichkeit einer Schwangerschaft immer noch.

6) Die Morning-after-pill sorgt dafür, dass Sie nicht schwanger werden.

Nicht wahr. Die Morning-after-pill ist besser als nichts, aber ist nur bis zu 75% effektiv. Mit anderen Worten: sie verhindert drei von vier möglichen Schwangerschaften, die ohne Einnahme dieser Pillen entstanden wären.

7) Sex haben in der Missionarsstellung bestimmt, ob Sie einen Jungen oder ein Mädchen bekommen.

Nicht wahr. Es gibt keinen Beweis, der das belegt. Auch nicht, dass Sie wahrscheinlich einen Jungen bekommen, wenn Sie es im Stehen machen, oder wenn Sie die `Hündchenstellung` machen.

8) Wenn Ihr Partner Brüder hat, ist die Wahrscheinlichkeit, einen Jungen zu bekommen, größer.

Nicht wahr. Obwohl das Sperma Ihres Partners bestimmt, ob Sie einen Jungen oder ein Mädchen bekommen, ist es im Endeffekt ein zufälliger Prozess. Ihre Eier enthalten nur weibliche X-Chromosomen, während ein Mann sowohl die weiblichen X-, als auch die männlichen Y-Chromosomen hat. Die Samenzelle, die als erste die Eizelle erreicht, bestimmt, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird. Weibliche Samenzellen sind größer und schwimmen langsamer als die männlichen Zellen. Warum also haben Sie dann nicht immer Jungen? Das kommt daher, dass die Eizelle noch nicht freigekommen ist. Die weiblichen Zellen kommen später an, und zu dieser Zeit kann auch die Eizelle freikommen. Wenn Sie einen Jungen haben möchten, sollten Sie versuchen, Sex gerade vor der Ovulation zu haben, oder direkt danach, wenn Sie ein Mädchen wollen. Sie können Ovulations-Tests kaufen, die Ihnen mit dem Timing helfen.

9) Wenn Sie schon zwei Jungen oder Mädchen bekommen haben, ist die Möglichkeit groß, dass Sie einen dritten bzw. ein drittes bekommen.

Das stimmt. Obwohl die Selektion zufällig ist, haben manche Männer eine bessere Qualität X- oder Y-Chromosomen, und wenn in ihren Großfamilien nur Jungen oder Mädchen vorkommen.

10) Es ist einfacher, zum zweiten Mal schwanger zu werden.

Ja. Es kostet Paaren mit Kindern durchschnittlich sechs Monate, um schwanger zu werden. Bei Paaren ohne Kinder dauert es meistens 12 Monate.

11) Sie sind weniger männlich, wenn Sie keine Kinder bekommen können.

Nein. Ein Mannesmaß von Fruchtbarkeit ist kein Maßstab von Männlichkeit. Unfruchtbarkeit ist eine medizinische Kondition, wie beispielsweise Asthma, wobei medizinisches Eingreifen erforderlich ist.

12) Eine Frau, die noch nie schwanger war, hat mehr Risiko auf Gebärmutterhalskrebs, als eine Frau, die schon ein Kind hat.

Ja. Bei jeder Schwangerschaft verringert sich das Risiko auf diese Form von Krebs. Das gilt auch für eine Frau, die fünf Jahre oder länger die Pille nimmt.

13) Schwangere Frauen müssen Katzen vermeiden, weil diese Geburtsabweichungen verursachen können.

Teilweise wahr, obwohl das Risiko hierauf klein ist. Toxoplasmose, was im Stuhl von Katzen und anderen Tieren vorkommt, ist eine Infektion, die für die Schwangerschaft schädlich sein kann, wenn das Baby auch infiziert wird. Katzen, die draußen laufen und totes Fleisch essen, oder andere, mit Toxoplasmose infizierte Tiere essen, können diese Organismen an eine schwangere Frau übertragen. Nochmals: das Risiko hierauf ist sehr klein. Gut Händewaschen und das Katzenklo von jemand anderem säubern lassen, müsste reichen.

14) Wenn eine Frau das Baby hoch in der Gebärmutter trägt und der Bauch rund aussieht, bekommen Sie ein Mädchen. Ein Junge liegt niedriger und mehr an der Seite.

Nein. Das Geschlecht des Babys wird bei der Zeugung bestimmt. Jungen sind vielleicht etwas größer, aber das hat keinen Einfluss darauf, wie sie in der Gebärmutter liegen. Das hängt mehr von der Gebärmutter der Mutter ab, als vom Geschlecht des Babys.

15) Immer mehr Menschen sind unfruchtbar.

Nein. Es gibt keinen Beweis dafür, dass dies so ist. Wahrscheinlich sind wir uns bewusster, und Menschen sind eher als früher geneigt, um Hilfe zu fragen, die auch besser und öfter angeboten wird. Viele Frauen warten länger mit dem Schwanger werden, oft bis in ihre Dreißiger. Wenn Frauen älter werden, nimmt auch die Fruchtbarkeit ab. Derzeit gibt es gute Lösungen, im Gegensatz zu gar nicht so lange her. Es ist nicht möglich, die abnehmende Geburtenquote mit Fruchtbarkeit zu verbinden. Soziale Faktoren wie Rezession, Karriere und Ausbildung sind der Grund dafür.

16) Unfruchtbarkeit als Folge von verstopften Eileitern kommt durch eine SüK im früheren Alter.

Obwohl dies eine der Ursachen sein kann, gibt es noch zahlreiche andere Ursachen. Beispiele von Krankheiten sind Appendizitis und Endometriose.

17) Frauen, die keine Periode haben, können keine Kinder bekommen.

Ungefähr eine von hundert Frauen hat eine verfrühte Menopause. Diesen Frauen kann geholfen werden, beispielsweise durch gespendete Eizellen. Eine verfrühte Menopause braucht allerdings nicht immer die Ursache vom Ausbleiben der Periode zu sein. Ihre Periode kann beispielsweise durch extremen Gewichtsverlust oder Gewichtszunahme ausbleiben, strenge Diäten oder Trainingsprogramme, oder hormonales Ungleichgewicht. Dem allergrößten Teil dieser Frauen kann ohne viele Probleme geholfen werden.

18) Fruchtbarkeit kann gesteigert werden durch das Aufsparen von Sperma, indem man mit Sex wartet.

Nein. Jeden Tag werden millionen Samenzellen in den Testikeln gebildet. Aufsparen von Sperma kann zur Folge haben, dass die Bildung von neuen Zellen behindert wird, oder dass die Zellen veralten, wodurch die Qualität zurückgeht.

19) Eine schwächere Erektion oder das Ausbleiben eines weiblichen Orgasmus hat eine nachteilige Auswirkung auf die Chancen, schwanger zu werden.

Es gibt keinen Beweis, der das bestätigt. Eine Frau braucht keinen Orgasmus, um schwanger werden zu können. Das Konzentrieren auf die richtige Zeit für Sex kann außerdem eine negative Wirkung auf das Liebesleben haben, wodurch die Chancen auf eine Schwangerschaft abnehmen. Haben Sie Sex, wenn Sie Lust dazu haben, und warten Sie nicht nur auf die fruchtbare Zeit. Es ist schwierig, diese Zeit gut einzuschätzen.

 

 



Reaktionen: Schwangerschaftsfabeln

Melden Sie sich an, um hier reagieren zu können! (Anmelden)
Anmelden ist kostenlos, es ist keine E-Mail notwendig.
Es hat noch niemand reagiert. Wer traut sich?



Mehr Reaktionen:



Lesen Sie die letzten Reaktionen speziell für die Artikel über Alle Bereiche | Schwanger werden | Schwangerschaft & Geburt | Babys


Die Information auf dieser Website ist nur für Unterhaltungszwecke geeignet. Benutzen Sie diese Information nicht, um medizinische Probleme zu behandeln oder festzustellen. Gehen Sie zur Beratung zu Ihrem Hausarzt oder Facharzt.

für Rosie Babybytes ©MMXI | Impressum | Datenschutz | Gebrauchsvorschriften

Mitglieder

Kostenlos Ihre eigenen Seiten mit Fotobuch auf der Website aktualisieren? Werde jetzt Mitglied

Name: Pass:

Mehr Foren:


-Allgemein::Schwanger-werden
-Allgemein::Tipps
-Babybytes-Hilfe
     Hintergrund-ändern
     Passfoto-uploaden-oder-ändern
     Persönliches-Fotobuch-Fotos-uploaden
     Profil-oder-Blog-Fotos-uploaden
     Stylesheets-ändern
Abbau-der-Pille
Alkohol
Alleinerziehende-Eltern
Auswahl-des-Geschlechts
Babyankündiger
Babyausstattung
Babynahrung
Babynamen
Babypflege
     Augenpflege
     In-der-Badewanne
     Nabelstumpf
     Nagelpflege
     Vorhaut
     Windelausschlag
     Windeln-wechseln
Basaltemperatur
Bauchgrippe
Bauchkrämpfe
Beckeninstabilität
Bettruhe
Blasenentzündung
Blutdruck
     Hoher-Blutdruck-(Hypertonie)
     Niedriger-Blutdruck-(Hypotonie)
Blutungen-und-Wunden
Blutverlust
     1-Erstes-Schwangerschaftsdrittel
     2-Zweites-Schwangerschaftsdrittel
     3-Drittes-Schwangerschaftsdrittel
Brüste
Bänderschmerzen
     Lumbalbandage-oder-Miederhose
     Stützstrumpfhose
Bäuerchen-und-Luftschlucken
CTG-(Kardiotokographie)
Daumenlutschen-und-Nuckeln
     Daumenlutschen-abgewöhnen
Depressionen-nach-der-Schwangerschaft
Depressionen-während-der-Schwangerschaft
Drogen-und-Schwangerschaft
Durchfall-(Diarrhö)
Ein-Brüderchen-oder-Schwesterchen
Entwicklung-des-Fetus
Erkennen-von-Zyklen
Ernährung-während-der-Schwangerschaft
Ersticken-und-Verschlucken
Essstörungen
Fieber
     Fieberkrämpfe
Flaschennahrung
Flüssigkeitsansammlung-(Ödem)
Fontanellen
Fünfte-Krankheit
Geburt
     Einleiten
     Geburtspositionen
     Kaiserschnitt
     Krankenhausentbindung
     Schmerzen
     Vorbereitungen
     Vorwehen-(Braxton-Hicks)
Gewichtsverlust-des-Babys
Gewichtszunahme
Großfamilien
Haarpflege
Hautveränderungen
Hämorrhagie-(Blutung)
Hämorrhoiden
Impfungen
Junge-oder-Mädchen
Kaffee
Kindsbewegungen
Kopfgneis-(Hauterkrankung)
Kopfschmerzen
Krampfadern
Känguru-Methode-(Känguruing)
Körperkarte-der-Beschwerden
Leistenbruch
Listeriose
Magensäure
Mund-zu-Mund-Beatmung
Nabel-und-Schwangerschaft
Nasenbluten
Obstipation-(Verstopfung)
Ohnmächtig-werden
Ohrenentzündung
Ohrlöcher-stechen-lassen
Ovulationskalender
PCOS
Prämenstruelles-Syndrom-(PMS)
Rauchen
Reisen-während-der-Schwangerschaft
     Autogurte
Respiratorische-Affektkrämpfe
Restless-Legs-Syndrom-(RLS)
Rhesusfaktor
Robben-und-Krabbeln
Rückenschmerzen
Sauberkeitstraining
Schief-wachsender-Kopf
     Kopforthese
Schleimpfropfen
Schwanger-werden-30-Tipps
Schwanger,-schnell-nach-Ihrer-Entbindung
Schwangerschaft-über-35
Schwangerschaftsabbruch
Schwangerschaftsdiabetes
Schwangerschaftsfabeln
Schwangerschaftsstreifen-(Striae)
Schwangerschaftssymptome
Schwangerschaftstests
Schwiegermütter
Schwitzen-und-Hitzebläschen
Sechste-Krankheit
Sicherheit
     Auf-Reise
     Autositz
     Babyzimmer
     Badezimmer
     Balkon
     Fahrradsitz
     Küche
     Treppe
     Vergiftung
     Wohnzimmer
Sinnesorgane:-Was-kann-Ihr-Baby
Steißlage
Stillen
     Abpumpen
     Anlegen
     Clusterphasen
     Gründe-aufzuhören
     Langzeitstillen
     Menstruation
     Milchkanäle-und-Brustentzündung
     Milchproduktion
     Milchspendereflex
     Physische-Folgen
     Soor
     Stilldauer
     Stillen-am-Arbeitsplatz
     Vorteile
     Warzenschrunden
Stumpfes-Auge-(Amblyopie)
Tag-Nacht-Rhythmus
Teenager-Schwangerschaft
     Hilfe
Tests-vor-der-Schwangerschaft
     Candida-Infektion
     Chlamydien
     Hepatitis-B
     HIV-und-AIDS
     Hämoglobin
     Irreguläre-Antikörper
     Röteln-(Rubella)
     Toxoplasmose
     Vaginaler-Ausfluss
     Windpocken
Tests-während-der-Schwangerschaft
     Chorionzottenbiopsie
     Der-Kombinationstest
     Fruchtwasserpunktion
     Gruppe-B-Streptokokken
     Hämoglobingehalt
     Nabelschnurpunktion
     Neuralrohrdefekt
     Triple-Test
     Ultraschall
     Vaterschaftstest-(zu-Hause)
Traditionen-nach-der-Geburt
     Babypinkeln
     Geburtssuppe
     im-Ausland
     Weggen-wegbringen
     Weisertwecken-(Bayern)
Träume-während-der-Schwangerschaft
Ultraschall-(Sonografie)
Umstandskleidung
Unfruchtbarkeit
     Fruchtbarkeitsbehandlungen
     Fruchtbarkeitsprobleme-bei-der-Frau
     Fruchtbarkeitsprobleme-beim-Mann
Urinieren
UV-Strahlung-und-Schwangerschaft
Vater-werden
Ventriculomegalie
Verhütungsmittel
     Verhütungsmittel-nach-der-Geburt
Verlust
     Blighted-Ovum
     EUG
     Fehlgeburt
Vorzugshaltung-Tipps
Wachstumsrückstand
Was-ist-sicher-und-unsicher
     Essen
     Karriere
     Medizinisch
     Pflege-und-Kosmetika
     Schlaf
     Sex
Wasserkopf-(Hydrocephalus)
Wiegentod
Windpocken
Übelkeit
     Austrocknung
     Hyperemesis-gravidarum-(HG)
Zahnpflege
Zangengeburt-oder-Saugglockengeburt
Zwillinge
     Entbindung-bei-Zwillingen
     Komplikationen
     Routinen-aneignen
     Während-der-Zwillingsschwangerschaft
Zähne



Alle Bereiche
Schwanger werden
Schwangerschaft & Geburt
Babys