Leistenbruch


Leistenbruch
Leistenbruch

Schon früh in der Schwangerschaft entsteht im Leistenbereich des Babys eine Ausstülpung des Bauchfells zur Bauchwand. In einer späteren Phase sinken bei Jungen die Hoden (Testikel) und die Samenstränge aus dem Bauch in den Hodensack (Skrotum). Bei Mädchen entsteht hier ein Aufhängeband von der Gebärmutter zur großen Schamlippe. Am Ende der Schwangerschaft verklebt diese Ausstülpung größtenteils. Sobald die normale Verklebung ausbleibt, spricht man von einem Leistenbruch.

Leistenbrüche kommen bei Jungen und zu früh geborenen Babys öfter als bei Mädchen vor.
 

Mögliche Beschwerden bei einem Leistenbruch

Bei einem Leistenbruch können Kinder unter (manchmal starken) Schmerzen im Leistenbereich leiden oder regelmäßig Stuhldrang haben. Das Kind kann durch die Schmerzen auch unruhig und quengelig werden und möglicherweise weniger essen und/oder trinken.

Bei Mädchen können außer den Därmen auch die Eierstöcke in den Bruchsack gelangen. Um zu verhindern, dass die Därme (oder Eierstöcke) sich im Bruchsack befestigen, muss der Bruch operativ geschlossen werden.

 

Aufnahme und Operation

Vor der Behandlung (Operation) des Leistenbruchs wird das Kind meistens ein oder mehrere Tage aufgenommen, was vom Alter des Kindes abhängig sein kann und/oder von eventuell hinzukommenden Problemen.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Bei der Operation wird durch einen Schnitt in der Leiste die offene Verbindung geschlossen. Dieser Schnitt wird nach dem Eingriff mit selbstlösenden Fäden unter der Haut genäht, damit diese nicht entfernt werden müssen. Um die Schmerzen nach der Operation zu lindern, bekommt das Kind oft noch während der Narkose eine örtliche Betäubung in der Leiste.

 

Wann darf Ihr Kind wieder nach Hause?

Ihr Kind dürfen Sie nach der OP recht schnell wieder mit nach Hause nehmen; ein Neugeborenes muss im Allgemeinen ein paar Tage im Krankenhaus bleiben. Babys, die mehr als drei Wochen zu früh geboren wurden und zum Zeitpunkt der Operation noch keine zwanzig Wochen nach dem ausgerechneten Geburtsdatum alt sind, werden nach der Operation 24 Stunden überwacht. Bei älteren Kindern geschieht die Überwachung nur auf Indikation. Die meisten Kinder dürfen, nach Rücksprache mit dem Arzt, noch am gleichen Tag nach Hause. Ein Baby darf ungefähr eine Stunde nach der Operation wieder trinken.

Wenn alles gut verläuft, kann das eigene Nahrungsschema schnell wieder aufgenommen werden. Für das ältere Kind ist es wichtig, dass es regelmäßig etwas trinkt, um genug Flüssigkeit aufzunehmen.

 

Mögliche Komplikationen

Eine Leistenbruch-Operation ist ein kleiner Eingriff; aber auch bei kleinen Eingriffen können manchmal Komplikationen entstehen. Es kann möglicherweise im Wundbereich eine Blutung oder Infektion auftreten. Manchmal kann der Hodensack durch Wasseransammlung stark anschwellen. Bei Jungen wird der Samenstrang vom Bruchsack weggeschoben. Dieser kann hierbei beschädigt werden. Auch kann sich der Hoden durch Narbengewebe außerhalb des Skrotums befinden. Manche Kinder können nach der Operation durch die Spritze in der Leiste vorübergehend nicht laufen. Sechs Stunden nach der Operation muss hier eine Verbesserung aufgetreten sein. Das Risiko, dass der Leistenbruch zurückkommt, ist sehr klein. Manchmal fällt später erst auf, dass in der anderen Leiste auch ein Leistenbruch besteht. (Meistens werden beide Leisten kontrolliert.) Der Operationsbereich kann in den ersten Tagen etwas geschwollen sein.

 

Wann müssen Sie Kontakt mit dem Arzt aufnehmen?

Nehmen Sie am besten sofort Kontakt mit dem Arzt oder mit der Kinderabteilung auf, wenn Sie Folgendes bemerken:

  • Ihr Kind bekommt plötzlich Fieber.
  • Die Wunde sieht sehr rot aus.
  • Die Wunde entzündet sich.
  • Sie merken, dass der Hodensack (bei einem Jungen) sehr anschwillt.
  • Ihr Kind fühlt sich plötzlich sehr schlecht. (Es ist normal, dass Ihrem Kind bis zu ungefähr sechs Stunden nach dem Eingriff übel ist.)


Reaktionen: Leistenbruch

Melden Sie sich an, um hier reagieren zu können! (Anmelden)
Anmelden ist kostenlos, es ist keine E-Mail notwendig.
Es hat noch niemand reagiert. Wer traut sich?



Mehr Reaktionen:



Lesen Sie die letzten Reaktionen speziell für die Artikel über Alle Bereiche | Schwanger werden | Schwangerschaft & Geburt | Babys


Die Information auf dieser Website ist nur für Unterhaltungszwecke geeignet. Benutzen Sie diese Information nicht, um medizinische Probleme zu behandeln oder festzustellen. Gehen Sie zur Beratung zu Ihrem Hausarzt oder Facharzt.

für Rosie Babybytes ©MMXI | Impressum | Datenschutz | Gebrauchsvorschriften

Mitglieder

Kostenlos Ihre eigenen Seiten mit Fotobuch auf der Website aktualisieren? Werde jetzt Mitglied

Name: Pass:

Mehr Foren:


-Allgemein::Schwanger-werden
-Allgemein::Tipps
-Babybytes-Hilfe
     Hintergrund-ändern
     Passfoto-uploaden-oder-ändern
     Persönliches-Fotobuch-Fotos-uploaden
     Profil-oder-Blog-Fotos-uploaden
     Stylesheets-ändern
Abbau-der-Pille
Alkohol
Alleinerziehende-Eltern
Auswahl-des-Geschlechts
Babyankündiger
Babyausstattung
Babynahrung
Babynamen
Babypflege
     Augenpflege
     In-der-Badewanne
     Nabelstumpf
     Nagelpflege
     Vorhaut
     Windelausschlag
     Windeln-wechseln
Basaltemperatur
Bauchgrippe
Bauchkrämpfe
Beckeninstabilität
Bettruhe
Blasenentzündung
Blutdruck
     Hoher-Blutdruck-(Hypertonie)
     Niedriger-Blutdruck-(Hypotonie)
Blutungen-und-Wunden
Blutverlust
     1-Erstes-Schwangerschaftsdrittel
     2-Zweites-Schwangerschaftsdrittel
     3-Drittes-Schwangerschaftsdrittel
Brüste
Bänderschmerzen
     Lumbalbandage-oder-Miederhose
     Stützstrumpfhose
Bäuerchen-und-Luftschlucken
CTG-(Kardiotokographie)
Daumenlutschen-und-Nuckeln
     Daumenlutschen-abgewöhnen
Depressionen-nach-der-Schwangerschaft
Depressionen-während-der-Schwangerschaft
Drogen-und-Schwangerschaft
Durchfall-(Diarrhö)
Ein-Brüderchen-oder-Schwesterchen
Entwicklung-des-Fetus
Erkennen-von-Zyklen
Ernährung-während-der-Schwangerschaft
Ersticken-und-Verschlucken
Essstörungen
Fieber
     Fieberkrämpfe
Flaschennahrung
Flüssigkeitsansammlung-(Ödem)
Fontanellen
Fünfte-Krankheit
Geburt
     Einleiten
     Geburtspositionen
     Kaiserschnitt
     Krankenhausentbindung
     Schmerzen
     Vorbereitungen
     Vorwehen-(Braxton-Hicks)
Gewichtsverlust-des-Babys
Gewichtszunahme
Großfamilien
Haarpflege
Hautveränderungen
Hämorrhagie-(Blutung)
Hämorrhoiden
Impfungen
Junge-oder-Mädchen
Kaffee
Kindsbewegungen
Kopfgneis-(Hauterkrankung)
Kopfschmerzen
Krampfadern
Känguru-Methode-(Känguruing)
Körperkarte-der-Beschwerden
Leistenbruch
Listeriose
Magensäure
Mund-zu-Mund-Beatmung
Nabel-und-Schwangerschaft
Nasenbluten
Obstipation-(Verstopfung)
Ohnmächtig-werden
Ohrenentzündung
Ohrlöcher-stechen-lassen
Ovulationskalender
PCOS
Prämenstruelles-Syndrom-(PMS)
Rauchen
Reisen-während-der-Schwangerschaft
     Autogurte
Respiratorische-Affektkrämpfe
Restless-Legs-Syndrom-(RLS)
Rhesusfaktor
Robben-und-Krabbeln
Rückenschmerzen
Sauberkeitstraining
Schief-wachsender-Kopf
     Kopforthese
Schleimpfropfen
Schwanger-werden-30-Tipps
Schwanger,-schnell-nach-Ihrer-Entbindung
Schwangerschaft-über-35
Schwangerschaftsabbruch
Schwangerschaftsdiabetes
Schwangerschaftsfabeln
Schwangerschaftsstreifen-(Striae)
Schwangerschaftssymptome
Schwangerschaftstests
Schwiegermütter
Schwitzen-und-Hitzebläschen
Sechste-Krankheit
Sicherheit
     Auf-Reise
     Autositz
     Babyzimmer
     Badezimmer
     Balkon
     Fahrradsitz
     Küche
     Treppe
     Vergiftung
     Wohnzimmer
Sinnesorgane:-Was-kann-Ihr-Baby
Steißlage
Stillen
     Abpumpen
     Anlegen
     Clusterphasen
     Gründe-aufzuhören
     Langzeitstillen
     Menstruation
     Milchkanäle-und-Brustentzündung
     Milchproduktion
     Milchspendereflex
     Physische-Folgen
     Soor
     Stilldauer
     Stillen-am-Arbeitsplatz
     Vorteile
     Warzenschrunden
Stumpfes-Auge-(Amblyopie)
Tag-Nacht-Rhythmus
Teenager-Schwangerschaft
     Hilfe
Tests-vor-der-Schwangerschaft
     Candida-Infektion
     Chlamydien
     Hepatitis-B
     HIV-und-AIDS
     Hämoglobin
     Irreguläre-Antikörper
     Röteln-(Rubella)
     Toxoplasmose
     Vaginaler-Ausfluss
     Windpocken
Tests-während-der-Schwangerschaft
     Chorionzottenbiopsie
     Der-Kombinationstest
     Fruchtwasserpunktion
     Gruppe-B-Streptokokken
     Hämoglobingehalt
     Nabelschnurpunktion
     Neuralrohrdefekt
     Triple-Test
     Ultraschall
     Vaterschaftstest-(zu-Hause)
Traditionen-nach-der-Geburt
     Babypinkeln
     Geburtssuppe
     im-Ausland
     Weggen-wegbringen
     Weisertwecken-(Bayern)
Träume-während-der-Schwangerschaft
Ultraschall-(Sonografie)
Umstandskleidung
Unfruchtbarkeit
     Fruchtbarkeitsbehandlungen
     Fruchtbarkeitsprobleme-bei-der-Frau
     Fruchtbarkeitsprobleme-beim-Mann
Urinieren
UV-Strahlung-und-Schwangerschaft
Vater-werden
Ventriculomegalie
Verhütungsmittel
     Verhütungsmittel-nach-der-Geburt
Verlust
     Blighted-Ovum
     EUG
     Fehlgeburt
Vorzugshaltung-Tipps
Wachstumsrückstand
Was-ist-sicher-und-unsicher
     Essen
     Karriere
     Medizinisch
     Pflege-und-Kosmetika
     Schlaf
     Sex
Wasserkopf-(Hydrocephalus)
Wiegentod
Windpocken
Übelkeit
     Austrocknung
     Hyperemesis-gravidarum-(HG)
Zahnpflege
Zangengeburt-oder-Saugglockengeburt
Zwillinge
     Entbindung-bei-Zwillingen
     Komplikationen
     Routinen-aneignen
     Während-der-Zwillingsschwangerschaft
Zähne



Alle Bereiche
Schwanger werden
Schwangerschaft & Geburt
Babys