Junge oder Mädchen


Junge oder Mädchen
Junge-oder-Mädchen

Vorhersage oder Mythos? - Junge oder Mädchen?

Viele denken, dass sie bei Schwangeren an der Form des Bauches, einer schwierigen Schwangerschaftszeit oder indem sie den Ehering über den Bauch pendeln lassen, erkennen können, ob es ein Junge oder Mädchen wird.

Wächst der Bauch einer schwangeren Frau spitz nach vorne und ist kugelig wie ein Korbball, dann wird es ein Junge. Wächst der Bauch etwas flacher und in die Breite, wird es ein Mädchen. Jede Mutter kennt Familienmitglieder oder Freunde, die volkstümliche Geschichten erzählen, wie das Geschlecht eines Babys während der Schwangerschaft festzustellen ist. Sogar von fremden Personen werden Schwangere angesprochen, dass sie an der Form des Bauches genau vorhersagen können, ob es ein Junge oder Mädchen werden wird.
 

Leider ist es nicht so einfach.

Zwei Varianten bestimmen die Form des Schwangerschaftsbauches.

Die erste Variante wird durch die Größe bzw. das Gewicht des Babys bestimmt. Behauptet wird, dass Jungen im Durchschnitt bei der Geburt schwerer sind als Mädchen. Das schwerere Gewicht eines Jungen könnte bei einer schwangeren Frau für den größeren und kugeligeren Bauch, der spitz nach vorne wächst, eine Rolle spielen. Andererseits wird behauptet, dass dieser kleine Gewichtsunterschied zwischen Mädchen und Jungen die Form des Bauches nicht verändert.

Die zweite Variante wird durch die Lage des Babys im Mutterleib bestimmt. Liegt das Baby im Mutterleib mit seinem Rücken mehr zur Vorderseite des Bauches, wächst der Bauch kugelig und spitz nach vorne. Liegt das Baby im Mutterleib mit seinem Rücken parallel zur Wirbelsäule der Mutter, wächst der Bauch flacher und in die Breite.

Die Lage eines Fetus (Fötus), der sich im Mutterleib zu einem Baby entwickelt, ist nicht vom Geschlecht abhängig. Die Vorhersage, an der Form des Schwangerschaftsbauches feststellen zu können, ob es ein Junge oder ein Mädchen wird, stimmt nicht und ist darum ein Mythos.

 

Gibt es noch andere volkstümliche Weisheiten, die eventuell wohl zutreffen könnten?

Einige lassen einen Ehering, befestigt an einer Schnur, oberhalb des Schwangerschaftsbauches pendeln. Je nachdem in welche Richtung der Ring sich dreht, kann vorhergesagt werden, ob es ein Junge oder Mädchen wird. Da das Pendeln jedoch keinen Einfluss auf die Entwicklung eines Fetus hat, kann das Geschlecht nicht vorhergesagt werden.

Es gibt auch keine Beweise, dass die Nahrung, die die Mutter zu sich nimmt, Einfluss auf das Geschlecht hat.

Einige behaupten, dass es ein Mädchen wird, wenn eine schwangere Frau morgens von Übelkeit betroffen ist, da der Körper dann die doppelte Menge an weiblichen Hormonen produziert. Die doppelte Menge der Hormone sorgt für die allmorgendliche Übelkeit. Auch das ist ein Mythos. Die Übelkeit tritt meistens nur während der ersten zwölf Wochen auf, da der kleine Embryo sich in der Entwicklung befindet. Auf Grund von Hormonuntersuchungen bei Schwangeren ist das Geschlecht eines Babys nicht festzustellen.

Die zuverlässigste Methode, festzustellen, ob Schwangere einen Jungen oder ein Mädchen bekommen, sind medizinische Untersuchungen, wie z.B. Ultraschalluntersuchungen, eine Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese) oder eine Chorionzottenbiopsie, wobei eine Probe aus den Zellen der Plazenta entnommen wird.

Aber es gibt während der späteren Schwangerschaft einen Hinweis über das Geschlecht Ihres Kindes. Seit Jahren scherzen Hebammen während schwerer, anstrengender Geburten darüber, dass es sich in solchen Fällen „nur um einen Jungen handeln kann“. Hier könnte tatsächlich etwas Wahres dran sein. Eine irische Studie untersuchte für das „British Medical Journal“ zwischen 1997 und 2000 8.000 Geburten in einem Krankenhaus in Dublin. Die Autoren fanden heraus, dass die durchschnittliche Geburt eines Jungen länger dauerte als die eines Mädchens. Außerdem kam es zu mehr Komplikationen, die Eingriffe wie Kaiserschnitte erforderten. Sollten Sie sich also inmitten einer schweren Geburt wiederfinden, könnte es sein, dass Sie gerade einen Jungen bekommen. Aber denken Sie daran, dies sind nur Durchschnittswerte. Es gibt auch zahlreiche schwere Geburten von Mädchen. Sobald die Geburt endlich vorbei ist, werden Sie das Geschlecht schon schnell genug herausfinden.

 

 



Reaktionen: Junge oder Mädchen

Melden Sie sich an, um hier reagieren zu können! (Anmelden)
Anmelden ist kostenlos, es ist keine E-Mail notwendig.
Es hat noch niemand reagiert. Wer traut sich?



Mehr Reaktionen:



Lesen Sie die letzten Reaktionen speziell für die Artikel über Alle Bereiche | Schwanger werden | Schwangerschaft & Geburt | Babys


Die Information auf dieser Website ist nur für Unterhaltungszwecke geeignet. Benutzen Sie diese Information nicht, um medizinische Probleme zu behandeln oder festzustellen. Gehen Sie zur Beratung zu Ihrem Hausarzt oder Facharzt.

für Rosie Babybytes ©MMXI | Impressum | Datenschutz | Gebrauchsvorschriften

Mitglieder

Kostenlos Ihre eigenen Seiten mit Fotobuch auf der Website aktualisieren? Werde jetzt Mitglied

Name: Pass:

Mehr Foren:


-Allgemein::Schwanger-werden
-Allgemein::Tipps
-Babybytes-Hilfe
     Hintergrund-ändern
     Passfoto-uploaden-oder-ändern
     Persönliches-Fotobuch-Fotos-uploaden
     Profil-oder-Blog-Fotos-uploaden
     Stylesheets-ändern
Abbau-der-Pille
Alkohol
Alleinerziehende-Eltern
Auswahl-des-Geschlechts
Babyankündiger
Babyausstattung
Babynahrung
Babynamen
Babypflege
     Augenpflege
     In-der-Badewanne
     Nabelstumpf
     Nagelpflege
     Vorhaut
     Windelausschlag
     Windeln-wechseln
Basaltemperatur
Bauchgrippe
Bauchkrämpfe
Beckeninstabilität
Bettruhe
Blasenentzündung
Blutdruck
     Hoher-Blutdruck-(Hypertonie)
     Niedriger-Blutdruck-(Hypotonie)
Blutungen-und-Wunden
Blutverlust
     1-Erstes-Schwangerschaftsdrittel
     2-Zweites-Schwangerschaftsdrittel
     3-Drittes-Schwangerschaftsdrittel
Brüste
Bänderschmerzen
     Lumbalbandage-oder-Miederhose
     Stützstrumpfhose
Bäuerchen-und-Luftschlucken
CTG-(Kardiotokographie)
Daumenlutschen-und-Nuckeln
     Daumenlutschen-abgewöhnen
Depressionen-nach-der-Schwangerschaft
Depressionen-während-der-Schwangerschaft
Drogen-und-Schwangerschaft
Durchfall-(Diarrhö)
Ein-Brüderchen-oder-Schwesterchen
Entwicklung-des-Fetus
Erkennen-von-Zyklen
Ernährung-während-der-Schwangerschaft
Ersticken-und-Verschlucken
Essstörungen
Fieber
     Fieberkrämpfe
Flaschennahrung
Flüssigkeitsansammlung-(Ödem)
Fontanellen
Fünfte-Krankheit
Geburt
     Einleiten
     Geburtspositionen
     Kaiserschnitt
     Krankenhausentbindung
     Schmerzen
     Vorbereitungen
     Vorwehen-(Braxton-Hicks)
Gewichtsverlust-des-Babys
Gewichtszunahme
Großfamilien
Haarpflege
Hautveränderungen
Hämorrhagie-(Blutung)
Hämorrhoiden
Impfungen
Junge-oder-Mädchen
Kaffee
Kindsbewegungen
Kopfgneis-(Hauterkrankung)
Kopfschmerzen
Krampfadern
Känguru-Methode-(Känguruing)
Körperkarte-der-Beschwerden
Leistenbruch
Listeriose
Magensäure
Mund-zu-Mund-Beatmung
Nabel-und-Schwangerschaft
Nasenbluten
Obstipation-(Verstopfung)
Ohnmächtig-werden
Ohrenentzündung
Ohrlöcher-stechen-lassen
Ovulationskalender
PCOS
Prämenstruelles-Syndrom-(PMS)
Rauchen
Reisen-während-der-Schwangerschaft
     Autogurte
Respiratorische-Affektkrämpfe
Restless-Legs-Syndrom-(RLS)
Rhesusfaktor
Robben-und-Krabbeln
Rückenschmerzen
Sauberkeitstraining
Schief-wachsender-Kopf
     Kopforthese
Schleimpfropfen
Schwanger-werden-30-Tipps
Schwanger,-schnell-nach-Ihrer-Entbindung
Schwangerschaft-über-35
Schwangerschaftsabbruch
Schwangerschaftsdiabetes
Schwangerschaftsfabeln
Schwangerschaftsstreifen-(Striae)
Schwangerschaftssymptome
Schwangerschaftstests
Schwiegermütter
Schwitzen-und-Hitzebläschen
Sechste-Krankheit
Sicherheit
     Auf-Reise
     Autositz
     Babyzimmer
     Badezimmer
     Balkon
     Fahrradsitz
     Küche
     Treppe
     Vergiftung
     Wohnzimmer
Sinnesorgane:-Was-kann-Ihr-Baby
Steißlage
Stillen
     Abpumpen
     Anlegen
     Clusterphasen
     Gründe-aufzuhören
     Langzeitstillen
     Menstruation
     Milchkanäle-und-Brustentzündung
     Milchproduktion
     Milchspendereflex
     Physische-Folgen
     Soor
     Stilldauer
     Stillen-am-Arbeitsplatz
     Vorteile
     Warzenschrunden
Stumpfes-Auge-(Amblyopie)
Tag-Nacht-Rhythmus
Teenager-Schwangerschaft
     Hilfe
Tests-vor-der-Schwangerschaft
     Candida-Infektion
     Chlamydien
     Hepatitis-B
     HIV-und-AIDS
     Hämoglobin
     Irreguläre-Antikörper
     Röteln-(Rubella)
     Toxoplasmose
     Vaginaler-Ausfluss
     Windpocken
Tests-während-der-Schwangerschaft
     Chorionzottenbiopsie
     Der-Kombinationstest
     Fruchtwasserpunktion
     Gruppe-B-Streptokokken
     Hämoglobingehalt
     Nabelschnurpunktion
     Neuralrohrdefekt
     Triple-Test
     Ultraschall
     Vaterschaftstest-(zu-Hause)
Traditionen-nach-der-Geburt
     Babypinkeln
     Geburtssuppe
     im-Ausland
     Weggen-wegbringen
     Weisertwecken-(Bayern)
Träume-während-der-Schwangerschaft
Ultraschall-(Sonografie)
Umstandskleidung
Unfruchtbarkeit
     Fruchtbarkeitsbehandlungen
     Fruchtbarkeitsprobleme-bei-der-Frau
     Fruchtbarkeitsprobleme-beim-Mann
Urinieren
UV-Strahlung-und-Schwangerschaft
Vater-werden
Ventriculomegalie
Verhütungsmittel
     Verhütungsmittel-nach-der-Geburt
Verlust
     Blighted-Ovum
     EUG
     Fehlgeburt
Vorzugshaltung-Tipps
Wachstumsrückstand
Was-ist-sicher-und-unsicher
     Essen
     Karriere
     Medizinisch
     Pflege-und-Kosmetika
     Schlaf
     Sex
Wasserkopf-(Hydrocephalus)
Wiegentod
Windpocken
Übelkeit
     Austrocknung
     Hyperemesis-gravidarum-(HG)
Zahnpflege
Zangengeburt-oder-Saugglockengeburt
Zwillinge
     Entbindung-bei-Zwillingen
     Komplikationen
     Routinen-aneignen
     Während-der-Zwillingsschwangerschaft
Zähne



Alle Bereiche
Schwanger werden
Schwangerschaft & Geburt
Babys