Essstörungen


Essstörungen
Essstörungen

Wie viel Gewicht Sie während der Schwangerschaft zunehmen, ist von Frau zu Frau sehr verschieden.

Sie brauchen keine abnormale Menge an Kilos zuzunehmen, um eine gesunde Schwangerschaft auszutragen. Es gibt Frauen, die eine Gewichtszunahme für sich selbst so schrecklich finden, dass diese schon schnell in ein emotionales Dilemma ausarten kann.

Essstörungen, die auftreten können, sind Anorexia Nervosa (Magersucht - so wenig wie möglich essen), Boulimia Nervosa (Ess-Brech-Sucht) und ‘Binge Eating Disorder (BED)’ (Heißhungeranfälle - außergewöhnliche Unmengen an Nahrungsmitteln schnell hinunterschlingen). Diese Essstörungen sind tatsächlich gefährlich, sowohl für die schwangere Frau als auch für das ungeborene Kind. Frauen mit einer Essstörung brauchen zusätzliche medizinische Hilfe, um ihre Schwangerschaft so gesund wie möglich auszutragen. Der Körper einer schwangeren Frau braucht gerade während der Schwangerschaft mehr Kalorien als eine nicht schwangere Frau, um die Entwicklung des Kindes zu unterstützen. Es ist sehr wichtig, dass Frauen, die an Essstörungen leiden -oder denken, dass sie eine Essstörung haben-, eine geeignete medizinische Behandlung erhalten.

Unfruchtbarkeit
Frauen können sogar unfruchtbar werden, wenn der Körper während längerer Zeit nicht bekommt, was er so dringend benötigt. Frauen, die an Magersucht oder Bulimie leiden, haben einen unregelmäßigen Zyklus, die Menstruation kann auf Dauer ausbleiben, sowie die Erfüllung eines Kinderwunsches.

Wenn Sie von einer Essstörung geheilt sind und versuchen, schwanger zu werden, kann es möglich sein, dass eine Schwangerschaft noch etwas auf sich warten lässt. Der Körper braucht die Zeit, um den Hormonhaushalt wieder ins Gleichgewicht zu bekommen. Es könnte sehr gut eine Weile dauern, bevor sich die erste Regel wieder ankündigt (wenn diese völlig ausgeblieben ist). Sobald Sie Ihre Menstruation wieder regelmäßig bekommen, werden Sie auch regelmäßig wieder einen Eisprung in Ihrem Zyklus haben.

Trotzdem kommen immer noch sehr viele Frauen, die an einer Essstörung gelitten haben, in die sogenannte medizinische Mühle zurecht, da sie es nicht ohne medizinische Hilfe schaffen, schwanger zu werden. Denken Sie hierbei beispielsweise an die Anregung des Eisprungs.

Folgen für Mutter und Baby
Eine schwangere Frau mit einer Essstörung geht während ihrer Schwangerschaft ein großes Risiko ein. Babys von Müttern mit einer Essstörung können leblos zur Welt kommen oder während der Schwangerschaft sterben. Schwangere Frauen, die während der Schwangerschaft nicht gesund essen, um eine Gewichtszunahme zu verhindern, nehmen ein höheres Risiko in Kauf, dass ihre Schwangerschaft in eine Fehlgeburt oder mit einer Totgeburt endet, als die Frauen, die sich während ihrer Schwangerschaft gesund ernähren. Vergessen Sie nicht, dass Ihr Baby alles an Nährstoffen aufnimmt, was Sie während Ihrer Schwangerschaft essen. Alles, was Sie sich selbst an gesunden Nährstoffen nicht geben, fehlt auch Ihrem Kind. Außer einem niedrigeren Geburtsgewicht, einer Frühgeburt und einem niedrigen Apgar-Score können noch viel mehr Probleme auftreten: Atemprobleme, Probleme mit der Bildung von Gefäßen und des Nervensystems, eine Sehbehinderung und sogar Blindheit und andere körperliche und geistige Probleme.

Während eine Essstörung bei der Frau Probleme hervorruft, gilt das auch für ihr Baby, weil das Baby im Bauch völlig abhängig ist von der Mutter und den Nährstoffen, die sie zu sich nimmt. Das Baby wird versuchen, so viel wie möglich an Vitaminen, Mineralen und Kalorien zu sich zu holen. Wenn Sie nicht genug essen und/oder dabei extrem viel Sport betreiben, können Sie sich enorm schwach fühlen und/oder Probleme mit Laufen, Atmen und anderen normalen täglichen Aktivitäten bekommen. Frauen mit einer Essstörung trocknen schneller aus und brauchen extra Flüssigkeit. Wenn Sie nicht genug Calcium aufnehmen, bekommen Sie auch Probleme. Calcium sorgt für starke Knochen und Zähne. Sollten Sie einen Mangel hieran haben, ist das Auftreten von Osteoporose sehr gut möglich. Schäden an Herz, Leber und Nieren können während der Schwangerschaft größer werden. Komplikationen während der Geburt kommen bei schwangeren Frauen mit einer Essstörung auch viel häufiger vor.

Psychologische Probleme und Essstörungen sind oft miteinander verbunden. Die Schwangerschaft allein kann schon eine spannungsvolle Zeit sein. Wenn Sie dabei dann auch noch zusätzlich eine Essstörung haben, können Sie von der Spannung/dem Stress völlig überwältigt werden. Viele Frauen können das Gefühl bekommen, dass sie die Kontrolle verlieren. Manchmal werden schwangere Frauen, die eine Essstörung haben, depressiv und haben Gedanken, dass sie sich selbst oder ihrem ungeborenen Baby ‘etwas’ antun wollen oder sie haben Angst davor, sich etwas anzutun, obwohl sie es gar nicht wollen. Es ist deutlich, dass, wenn Sie einen dermaßen großen Mangel an allen essentiellen Nährstoffen haben, Sie auch nicht mehr klar denken können. Diese Gedanken können auch nach der Entbindung vorkommen. Auch nach der Entbindung verlässt sich das Baby auf Sie, dass es die Nahrung bekommt, die es braucht und dass es auf die richtige Weise versorgt wird und die notwendige Zuwendung bekommt. Wenn Sie stillen wollen, können Sie sich am besten von einer medizinisch anerkannten Person auf Grund einer guten Ernährung beraten lassen. Es ist wichtig, dass Sie sich während des Stillens mit gesunden und ausgewogenen Mahlzeiten versorgen. Auf diese Art und Weise bekommt Ihr Körper und der Ihres Babys alle Nährstoffe, die benötigt werden, um gesund zu bleiben.

Wenn Sie schwanger sind und Sie haben eine Essstörung (oder Sie haben die Vermutung, eine Essstörung zu haben), dann sprechen Sie so schnell wie möglich mit Ihrem Gynäkologen darüber. Eine Behandlung ist zu jeder Zeit möglich. Es gibt immer Hilfe, aber teilen Sie es mit! Wenn Sie es trotzdem unangenehm finden, dann vertrauen Sie sich beispielsweise einer Freundin an und nehmen sie sie mit zu Ihrem Gynäkologen. Ihre Freundin kann Sie dann unterstützen oder das Gespräch beginnen.



Reaktionen: Essstörungen

Melden Sie sich an, um hier reagieren zu können! (Anmelden)
Anmelden ist kostenlos, es ist keine E-Mail notwendig.
Es hat noch niemand reagiert. Wer traut sich?



Mehr Reaktionen:



Lesen Sie die letzten Reaktionen speziell für die Artikel über Alle Bereiche | Schwanger werden | Schwangerschaft & Geburt | Babys


Die Information auf dieser Website ist nur für Unterhaltungszwecke geeignet. Benutzen Sie diese Information nicht, um medizinische Probleme zu behandeln oder festzustellen. Gehen Sie zur Beratung zu Ihrem Hausarzt oder Facharzt.

für Rosie Babybytes ©MMXI | Impressum | Datenschutz | Gebrauchsvorschriften

Mitglieder

Kostenlos Ihre eigenen Seiten mit Fotobuch auf der Website aktualisieren? Werde jetzt Mitglied

Name: Pass:

Mehr Foren:


-Allgemein::Schwanger-werden
-Allgemein::Tipps
-Babybytes-Hilfe
     Hintergrund-ändern
     Passfoto-uploaden-oder-ändern
     Persönliches-Fotobuch-Fotos-uploaden
     Profil-oder-Blog-Fotos-uploaden
     Stylesheets-ändern
Abbau-der-Pille
Alkohol
Alleinerziehende-Eltern
Auswahl-des-Geschlechts
Babyankündiger
Babyausstattung
Babynahrung
Babynamen
Babypflege
     Augenpflege
     In-der-Badewanne
     Nabelstumpf
     Nagelpflege
     Vorhaut
     Windelausschlag
     Windeln-wechseln
Basaltemperatur
Bauchgrippe
Bauchkrämpfe
Beckeninstabilität
Bettruhe
Blasenentzündung
Blutdruck
     Hoher-Blutdruck-(Hypertonie)
     Niedriger-Blutdruck-(Hypotonie)
Blutungen-und-Wunden
Blutverlust
     1-Erstes-Schwangerschaftsdrittel
     2-Zweites-Schwangerschaftsdrittel
     3-Drittes-Schwangerschaftsdrittel
Brüste
Bänderschmerzen
     Lumbalbandage-oder-Miederhose
     Stützstrumpfhose
Bäuerchen-und-Luftschlucken
CTG-(Kardiotokographie)
Daumenlutschen-und-Nuckeln
     Daumenlutschen-abgewöhnen
Depressionen-nach-der-Schwangerschaft
Depressionen-während-der-Schwangerschaft
Drogen-und-Schwangerschaft
Durchfall-(Diarrhö)
Ein-Brüderchen-oder-Schwesterchen
Entwicklung-des-Fetus
Erkennen-von-Zyklen
Ernährung-während-der-Schwangerschaft
Ersticken-und-Verschlucken
Essstörungen
Fieber
     Fieberkrämpfe
Flaschennahrung
Flüssigkeitsansammlung-(Ödem)
Fontanellen
Fünfte-Krankheit
Geburt
     Einleiten
     Geburtspositionen
     Kaiserschnitt
     Krankenhausentbindung
     Schmerzen
     Vorbereitungen
     Vorwehen-(Braxton-Hicks)
Gewichtsverlust-des-Babys
Gewichtszunahme
Großfamilien
Haarpflege
Hautveränderungen
Hämorrhagie-(Blutung)
Hämorrhoiden
Impfungen
Junge-oder-Mädchen
Kaffee
Kindsbewegungen
Kopfgneis-(Hauterkrankung)
Kopfschmerzen
Krampfadern
Känguru-Methode-(Känguruing)
Körperkarte-der-Beschwerden
Leistenbruch
Listeriose
Magensäure
Mund-zu-Mund-Beatmung
Nabel-und-Schwangerschaft
Nasenbluten
Obstipation-(Verstopfung)
Ohnmächtig-werden
Ohrenentzündung
Ohrlöcher-stechen-lassen
Ovulationskalender
PCOS
Prämenstruelles-Syndrom-(PMS)
Rauchen
Reisen-während-der-Schwangerschaft
     Autogurte
Respiratorische-Affektkrämpfe
Restless-Legs-Syndrom-(RLS)
Rhesusfaktor
Robben-und-Krabbeln
Rückenschmerzen
Sauberkeitstraining
Schief-wachsender-Kopf
     Kopforthese
Schleimpfropfen
Schwanger-werden-30-Tipps
Schwanger,-schnell-nach-Ihrer-Entbindung
Schwangerschaft-über-35
Schwangerschaftsabbruch
Schwangerschaftsdiabetes
Schwangerschaftsfabeln
Schwangerschaftsstreifen-(Striae)
Schwangerschaftssymptome
Schwangerschaftstests
Schwiegermütter
Schwitzen-und-Hitzebläschen
Sechste-Krankheit
Sicherheit
     Auf-Reise
     Autositz
     Babyzimmer
     Badezimmer
     Balkon
     Fahrradsitz
     Küche
     Treppe
     Vergiftung
     Wohnzimmer
Sinnesorgane:-Was-kann-Ihr-Baby
Steißlage
Stillen
     Abpumpen
     Anlegen
     Clusterphasen
     Gründe-aufzuhören
     Langzeitstillen
     Menstruation
     Milchkanäle-und-Brustentzündung
     Milchproduktion
     Milchspendereflex
     Physische-Folgen
     Soor
     Stilldauer
     Stillen-am-Arbeitsplatz
     Vorteile
     Warzenschrunden
Stumpfes-Auge-(Amblyopie)
Tag-Nacht-Rhythmus
Teenager-Schwangerschaft
     Hilfe
Tests-vor-der-Schwangerschaft
     Candida-Infektion
     Chlamydien
     Hepatitis-B
     HIV-und-AIDS
     Hämoglobin
     Irreguläre-Antikörper
     Röteln-(Rubella)
     Toxoplasmose
     Vaginaler-Ausfluss
     Windpocken
Tests-während-der-Schwangerschaft
     Chorionzottenbiopsie
     Der-Kombinationstest
     Fruchtwasserpunktion
     Gruppe-B-Streptokokken
     Hämoglobingehalt
     Nabelschnurpunktion
     Neuralrohrdefekt
     Triple-Test
     Ultraschall
     Vaterschaftstest-(zu-Hause)
Traditionen-nach-der-Geburt
     Babypinkeln
     Geburtssuppe
     im-Ausland
     Weggen-wegbringen
     Weisertwecken-(Bayern)
Träume-während-der-Schwangerschaft
Ultraschall-(Sonografie)
Umstandskleidung
Unfruchtbarkeit
     Fruchtbarkeitsbehandlungen
     Fruchtbarkeitsprobleme-bei-der-Frau
     Fruchtbarkeitsprobleme-beim-Mann
Urinieren
UV-Strahlung-und-Schwangerschaft
Vater-werden
Ventriculomegalie
Verhütungsmittel
     Verhütungsmittel-nach-der-Geburt
Verlust
     Blighted-Ovum
     EUG
     Fehlgeburt
Vorzugshaltung-Tipps
Wachstumsrückstand
Was-ist-sicher-und-unsicher
     Essen
     Karriere
     Medizinisch
     Pflege-und-Kosmetika
     Schlaf
     Sex
Wasserkopf-(Hydrocephalus)
Wiegentod
Windpocken
Übelkeit
     Austrocknung
     Hyperemesis-gravidarum-(HG)
Zahnpflege
Zangengeburt-oder-Saugglockengeburt
Zwillinge
     Entbindung-bei-Zwillingen
     Komplikationen
     Routinen-aneignen
     Während-der-Zwillingsschwangerschaft
Zähne



Alle Bereiche
Schwanger werden
Schwangerschaft & Geburt
Babys