Auswahl des Geschlechts


Auswahl des Geschlechts
Auswahl-des-Geschlechts

Der amerikanische Arzt Dr. Landrum Shettles ist ein Pionier in Fruchtbarkeitstechniken. Er war schon sehr früh an Experimenten beteiligt, wobei Eizellen in einem Labor befruchtet werden konnten. Jahrelang hat Dr. Shettles Untersuchungen durchgeführt, um das Geschlecht von Babys zu beeinflussen. Er hat auch ein Buch hierüber geschrieben. Dies ist eine kurze Zusammenfassung des Buches.

X und Y
Ein Mann produziert zwei Typen Sperma; X (weiblich) und Y (männlich). Gemäß Dr. Shettles Untersuchungen ist Y-Sperma kleiner und schwächer als X-Sperma, aber dafür wiederum schneller als das X-Sperma. Wenn Sie das wissen, gibt es eine Anzahl von Dingen, die Sie tun können, um die Chancen auf das Bekommen eines Jungen oder eben eines Mädchen zu beeinflussen:

Timing des Geschlechtsverkehrs
Das Allerwichtigste ist das Timing des Geschlechtsverkehrs während des menstrualen Zyklus. Wenn Sie kurz vor der Ovulation Sex haben, ist die Chance auf einen Jungen größer, weil das Y-Sperma schneller ist und daher schneller das Ei erreicht. Haben Sie drei oder mehr Tage vor der Ovulation Sex, dann ist das Risiko auf das Bekommen eines Mädchen größer, weil viele der schwächeren Y-Spermien dann schon abgestorben sind. Ungefähr 48 Stunden vor der Ovulation ist ungefähr der Kehrpunkt und die Chancen stehen dann 50/50.

Frauenorgasmen
Der Orgasmus der Frau kann auch wichtig sein. Das hat mit dem pH-Wert zu tun, dem Säuregrad. Wenn eine Frau einen Orgasmus hat, scheidet sie einen Stoff aus, der die Umgebung weniger sauer macht. Das ist vorteilhaft für Jungen. Dr. Landrum Shettles empfiehlt, keinen Orgasmus zu haben, wenn Sie ein Mädchen wollen!

Stellung beim Geschlechtsverkehr
Die Stellung beim Geschlechtsverkehr und die Tiefe der Penetration sind wichtig. Eine weniger tiefe Penetration sorgt für eine saurere Umgebung. Außerdem müssen die schwächeren männlichen Zellen einen längeren Weg zurücklegen. Also: eine untiefe Penetration für Mädchen (Missionarsstellung) und eine tiefe Penetration für Jungen (Hündchenstellung).

Die Anzahl Spermazellen
Die Anzahl Spermazellen ist auch von Bedeutung. Dr. Shettles empfiehlt drei Dinge:

  1. Wenn Sie einen Jungen wollen, sollten Sie in den drei Tagen, bevor die Zeugung stattfinden soll bzw. einen oder zwei Tage vor der Ovulation (Eisprung), keine Ejakulation (Samenerguss) haben. Wenn Sie ein Mädchen wollen, sollten Sie drei Tage, bevor Sie Ihre Ovulation haben und drei Tage nach Ihrer Ovulation jeden Tag Sex haben.
  2. Männer sollten weite Unterwäsche tragen, wenn Sie einen Jungen wollen. (Boxershorts). Das Tragen von weiter Unterwäsche erhöht die Fruchtbarkeit. Die Spermazellen müssen kühler sein als die Körpertemperatur, Boxer helfen dabei. Weil die Y-Spermazellen schwächer sind, wird ihnen hierbei mehr geholfen als den weiblichen X-Zellen. Vom Tragen von enger Unterwäsche, um die Chancen auf ein Mädchen zu erhöhen, wird abgeraten; hiermit senken Sie nur die Fruchtbarkeit im Allgemeinen.
  3. Wenn Sie ein Mädchen wollen, kann der Mann vor dem Geschlechtsverkehr ein heißes Bad nehmen. Für einen Jungen kann ein Bad auf Zimmertemperatur genommen werden.

Kaffee
Wenn Sie einen Jungen wollen, kann der Mann direkt vor dem Sex eine Tasse Kaffee (mit Koffein) trinken. Dr. Shettles weiß nicht genau, wie und warum das funktioniert, aber es gibt den Y-Spermien eine Injektion!

Duschen
Bei der Herausgabe seines Buches empfiehlt Shettles, wohl oder gerade nicht vor dem Sex zu duschen. Diese Empfehlung hat er jedoch in einer späteren Ausgabe wieder zurückgenommen. Seine Idee war, dass dadurch ein höherer Säuregrad der Vagina entstehen würde, der von Vorteil für weibliche Spermazellen ist, da dieser die schwächeren Y-Zellen abtötet. Dr. Landrum Shettles empfiehlt, ungefähr drei bis sechs Monate mit den Techniken zu üben.

Bemerkung zur Fruchtbarkeit im Allgemeinen
Viele von Doktor Shettles Methoden basieren auf dem Steigern und Senken der Fruchtbarkeit im Allgemeinen. Eine Anzahl (aber sicher nicht alle) Punkte, worauf Sie achten können, ist der Zeitpunkt, an dem die Ovulation stattfindet.

Die drei gebräuchlichsten Methoden, dies festzustellen, sind:

(1) Aufschreiben Ihrer basalen Körpertemperatur (BBT).
(2) Aufschreiben von Veränderungen Ihres Ausflusses.
(3) Die Anwendung eines Ovulationstestes.

Im Allgemeinen wird die Fruchtbarkeit gesteigert, wenn Sie Sex zum Zeitpunkt der Ovulation haben. Eine tiefe Penetration während des Orgasmus hilft auch, da ein weiblicher Orgasmus die Fruchtbarkeit steigert; Männer können am besten weite Unterwäsche tragen und auf heiße Bäder und Duschen verzichten.



Reaktionen: Auswahl des Geschlechts


Nachrichten 1 bis 1 von ungefähr 1 .




Melden Sie sich an, um hier reagieren zu können! (Anmelden)
Anmelden ist kostenlos, es ist keine E-Mail notwendig.




Julie - 970 Tage zuvor.
??



Mehr Reaktionen:



Lesen Sie die letzten Reaktionen speziell für die Artikel über Alle Bereiche | Schwanger werden | Schwangerschaft & Geburt | Babys


Die Information auf dieser Website ist nur für Unterhaltungszwecke geeignet. Benutzen Sie diese Information nicht, um medizinische Probleme zu behandeln oder festzustellen. Gehen Sie zur Beratung zu Ihrem Hausarzt oder Facharzt.

für Rosie Babybytes ©MMXI | Impressum | Datenschutz | Gebrauchsvorschriften

Mitglieder

Kostenlos Ihre eigenen Seiten mit Fotobuch auf der Website aktualisieren? Werde jetzt Mitglied

Name: Pass:

Mehr Foren:


-Allgemein::Schwanger-werden
-Allgemein::Tipps
-Babybytes-Hilfe
     Hintergrund-ändern
     Passfoto-uploaden-oder-ändern
     Persönliches-Fotobuch-Fotos-uploaden
     Profil-oder-Blog-Fotos-uploaden
     Stylesheets-ändern
Abbau-der-Pille
Alkohol
Alleinerziehende-Eltern
Auswahl-des-Geschlechts
Babyankündiger
Babyausstattung
Babynahrung
Babynamen
Babypflege
     Augenpflege
     In-der-Badewanne
     Nabelstumpf
     Nagelpflege
     Vorhaut
     Windelausschlag
     Windeln-wechseln
Basaltemperatur
Bauchgrippe
Bauchkrämpfe
Beckeninstabilität
Bettruhe
Blasenentzündung
Blutdruck
     Hoher-Blutdruck-(Hypertonie)
     Niedriger-Blutdruck-(Hypotonie)
Blutungen-und-Wunden
Blutverlust
     1-Erstes-Schwangerschaftsdrittel
     2-Zweites-Schwangerschaftsdrittel
     3-Drittes-Schwangerschaftsdrittel
Brüste
Bänderschmerzen
     Lumbalbandage-oder-Miederhose
     Stützstrumpfhose
Bäuerchen-und-Luftschlucken
CTG-(Kardiotokographie)
Daumenlutschen-und-Nuckeln
     Daumenlutschen-abgewöhnen
Depressionen-nach-der-Schwangerschaft
Depressionen-während-der-Schwangerschaft
Drogen-und-Schwangerschaft
Durchfall-(Diarrhö)
Ein-Brüderchen-oder-Schwesterchen
Entwicklung-des-Fetus
Erkennen-von-Zyklen
Ernährung-während-der-Schwangerschaft
Ersticken-und-Verschlucken
Essstörungen
Fieber
     Fieberkrämpfe
Flaschennahrung
Flüssigkeitsansammlung-(Ödem)
Fontanellen
Fünfte-Krankheit
Geburt
     Einleiten
     Geburtspositionen
     Kaiserschnitt
     Krankenhausentbindung
     Schmerzen
     Vorbereitungen
     Vorwehen-(Braxton-Hicks)
Gewichtsverlust-des-Babys
Gewichtszunahme
Großfamilien
Haarpflege
Hautveränderungen
Hämorrhagie-(Blutung)
Hämorrhoiden
Impfungen
Junge-oder-Mädchen
Kaffee
Kindsbewegungen
Kopfgneis-(Hauterkrankung)
Kopfschmerzen
Krampfadern
Känguru-Methode-(Känguruing)
Körperkarte-der-Beschwerden
Leistenbruch
Listeriose
Magensäure
Mund-zu-Mund-Beatmung
Nabel-und-Schwangerschaft
Nasenbluten
Obstipation-(Verstopfung)
Ohnmächtig-werden
Ohrenentzündung
Ohrlöcher-stechen-lassen
Ovulationskalender
PCOS
Prämenstruelles-Syndrom-(PMS)
Rauchen
Reisen-während-der-Schwangerschaft
     Autogurte
Respiratorische-Affektkrämpfe
Restless-Legs-Syndrom-(RLS)
Rhesusfaktor
Robben-und-Krabbeln
Rückenschmerzen
Sauberkeitstraining
Schief-wachsender-Kopf
     Kopforthese
Schleimpfropfen
Schwanger-werden-30-Tipps
Schwanger,-schnell-nach-Ihrer-Entbindung
Schwangerschaft-über-35
Schwangerschaftsabbruch
Schwangerschaftsdiabetes
Schwangerschaftsfabeln
Schwangerschaftsstreifen-(Striae)
Schwangerschaftssymptome
Schwangerschaftstests
Schwiegermütter
Schwitzen-und-Hitzebläschen
Sechste-Krankheit
Sicherheit
     Auf-Reise
     Autositz
     Babyzimmer
     Badezimmer
     Balkon
     Fahrradsitz
     Küche
     Treppe
     Vergiftung
     Wohnzimmer
Sinnesorgane:-Was-kann-Ihr-Baby
Steißlage
Stillen
     Abpumpen
     Anlegen
     Clusterphasen
     Gründe-aufzuhören
     Langzeitstillen
     Menstruation
     Milchkanäle-und-Brustentzündung
     Milchproduktion
     Milchspendereflex
     Physische-Folgen
     Soor
     Stilldauer
     Stillen-am-Arbeitsplatz
     Vorteile
     Warzenschrunden
Stumpfes-Auge-(Amblyopie)
Tag-Nacht-Rhythmus
Teenager-Schwangerschaft
     Hilfe
Tests-vor-der-Schwangerschaft
     Candida-Infektion
     Chlamydien
     Hepatitis-B
     HIV-und-AIDS
     Hämoglobin
     Irreguläre-Antikörper
     Röteln-(Rubella)
     Toxoplasmose
     Vaginaler-Ausfluss
     Windpocken
Tests-während-der-Schwangerschaft
     Chorionzottenbiopsie
     Der-Kombinationstest
     Fruchtwasserpunktion
     Gruppe-B-Streptokokken
     Hämoglobingehalt
     Nabelschnurpunktion
     Neuralrohrdefekt
     Triple-Test
     Ultraschall
     Vaterschaftstest-(zu-Hause)
Traditionen-nach-der-Geburt
     Babypinkeln
     Geburtssuppe
     im-Ausland
     Weggen-wegbringen
     Weisertwecken-(Bayern)
Träume-während-der-Schwangerschaft
Ultraschall-(Sonografie)
Umstandskleidung
Unfruchtbarkeit
     Fruchtbarkeitsbehandlungen
     Fruchtbarkeitsprobleme-bei-der-Frau
     Fruchtbarkeitsprobleme-beim-Mann
Urinieren
UV-Strahlung-und-Schwangerschaft
Vater-werden
Ventriculomegalie
Verhütungsmittel
     Verhütungsmittel-nach-der-Geburt
Verlust
     Blighted-Ovum
     EUG
     Fehlgeburt
Vorzugshaltung-Tipps
Wachstumsrückstand
Was-ist-sicher-und-unsicher
     Essen
     Karriere
     Medizinisch
     Pflege-und-Kosmetika
     Schlaf
     Sex
Wasserkopf-(Hydrocephalus)
Wiegentod
Windpocken
Übelkeit
     Austrocknung
     Hyperemesis-gravidarum-(HG)
Zahnpflege
Zangengeburt-oder-Saugglockengeburt
Zwillinge
     Entbindung-bei-Zwillingen
     Komplikationen
     Routinen-aneignen
     Während-der-Zwillingsschwangerschaft
Zähne



Alle Bereiche
Schwanger werden
Schwangerschaft & Geburt
Babys